Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essentiell, während andere uns helfen, unser Angebot nutzerfreundlich zu gestalten. Sie können die Cookies für Statistikzwecke per Klick in die Website oder auf „Zustimmen und fortfahren“ akzeptieren oder durch Klick auf „Ablehnen“ deaktivieren.

Nähere Informationen und wie Sie Ihre Entscheidung jederzeit ändern können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Die betreffenden Cookies wurden deaktiviert. Alle bereits gespeicherten Cookies wurden gelöscht.

Ok

 /  / ZM-Auskleidung

Zementmörtel-Auskleidung

ZM-Auskleidung

Die Aufgabe einer Rohrauskleidung besteht in erster Linie darin, einen sicheren und dauerhaften Korrosionsschutz der Rohrleitungen gegenüber wässrigen Fördermedien sicherzustellen. Für diese Aufgabenstellung stehen je nach Korrosionsbelastung unterschiedliche Mörtelauskleidungen zur Verfügung.

Für die Herstellung des Zementmörtels werden standardmäßig Zement, feuergetrockneter Quarzsand und Trinkwasser eingesetzt. Der Mörtel wird mit Hilfe eines luftmotorbetriebenen Schleuderrades an die Rohrwandung angeschleudert und anschließend auf einer Drehstation mit definierten Drehzahlen geglättet und verdichtet. Die Rotationsgeschwindigkeit der Rohre ist dabei so bemessen, dass bei maximaler Verdichtung ein homogenes Gefüge möglichst ohne Anreicherungen von Feinkorn an der Rohrinnenfläche sichergestellt ist.


© Mannesmann Line Pipe GmbH
Back to top.